Home » Beitrag » Mobilität im Alter

Mobilität im Alter

Mit zunehmendem Alter machen sich viele Gedanken und schauen in die Zukunft und stellen sich die Frage, was lässt sich in den paar Jahren noch erleben, die vor mir stehen? Oftmals noch eine ganze Menge. Eine wichtige Rolle spielt dabei die eigene Neugier und das Interesse. Die Mobilität im Alter ist deshalb so wichtig. Denn mobil sein bedeutet: aktiv, selbstbestimmend und unabhängig sein.

Unterwegs zu sein erleichtert es, soziale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Das gibt einem das Gefühl ein Teil des Ganzen zu sein. Erich, 90 Jahre alt, sagte vor kurzem zu mir: «Wenn ich eine kleine Reise gemacht habe, dann brauche ich danach erst mal Ruhe um das Erlebte zu verarbeiten und einfach die Bilder und Gedanken in meinem Kopf zu geniessen. Das ist für mich einfach Lebensqualität. Ich kann es heute viel intensiver geniessen als noch in jüngeren Jahren. Zum Glück lässt es mein Gesundheitszustand nach wie vor mobil zu sein. Natürlich dauert es heute alles etwas länger. Es geht ja nicht mehr darum möglichst vieles auf einmal zu erleben, sondern schön gemächlich zu geniessen. Ich habe ja die Zeit». Erich lächelt und ist sichtlich zu frieden.

Viele wünschen sich im Alter genau das, was Erich hat. Zufrieden und selbstbestimmt durchs Leben zu gehen. Es geht nicht nur darum von A nach B zu gelangen, sondern viel mehr die eigene Bewegungsfähigkeit zu erhalten. Wer beweglich ist, fühlt sich automatisch besser und lebt gesünder. Wie es Erich schön gesagt hat. «Das ist für mich einfach Lebensqualität».

Älter Basel

Eine halbe Stunde Bewegung pro Tag mit mittlerer Intensität reicht aus, um Gesundheit, Lebensqualität und Leistungsfähigkeit günstig zu beeinflussen. Versuchen Sie es mal mit Älter Basel….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.